CO2-Emissionen einsparen mithilfe der Digitalisierung

CO2-Emissionen einsparen mithilfe der Digitalisierung

In den kommenden 10 Jahren muss Deutschland 372 Megatonnen CO2 einsparen, um die Klimaziele zu erreichen. Im Jahr 2019 hatten die Deutschen einen durchschnittlichen Verbrauch von 9,7 Tonnen pro Kopf pro Jahr. In den nächsten Jahren muss dieser Wert fast halbiert werden und auf 5,3 Tonnen sinken. “Wir wissen, dass wir alle eine Verantwortung haben, den Klimawandel zu bekämpfen und jeder Mensch kann einen Unterschied machen. Vor allem Unternehmen haben ein großes Potential durch die Digitalisierung ihrer Prozesse CO2 einzusparen“, weiß Fink IT-Solutions Geschäftsführer Christian Fink.  

CO2-Emissionen einsparen Graphik

In einer Studie, die von Umwelt und Digitalisierungsexperten von Accenture durchgeführt wurde, wurden sieben Bereiche genauer untersucht. Diese Bereiche weisen ein besonders hohes Einsparpotential auf. Es handelt sich dabei um

  • Industrielle Fertigung,
  • Mobilität,
  • Energie,
  • Gebäude,
  • Arbeit & Business,
  • Landwirtschaft und
  • Gesundheit.

Schreitet die Digitalisierung im gleichen Tempo voran, wie bisher können in diesen Industrien bis 2030 rund 85 Megatonnen CO2 jährlich eingespart werden. Durch eine beschleunigte Digitalisierung können sogar 126 Megatonnen CO2 eingespart werden, was 34% der nötigen Emissionseinsparungen entspricht. Die Experten haben in der Studie auch untersucht, wie viel Tonnen CO2 bei der Produktion der neuen Technologien (Endgeräte, Bildschirme, etc.) sowie durch den Betrieb der Netzinfrastruktur und der Rechenzentren ausgestoßen werden. Sie kommen zu dem Schluss, dass das CO2-Einsparpotenzial der hier betrachteten digitalen Technologien bis zu sechs Mal höher als ihr eigener Ausstoß ist.

Es gibt verschiedenste Ansatzpunkte für Unternehmen, um ihre Prozesse zu digitalisieren. Beispielsweise unterstützt Fink IT-Solutions Unternehmen, Organisationen und Verwaltungen dabei, papierbasierte Prozesse zu digitalisieren und damit Papier im Büro zu vermeiden. Die Einsatzbereiche sind sehr vielfältig: Archivieren von Personalakten, Eingangs- und Ausgangsrechnungen und Instandhaltungsprozesse sind nur eine kleine Auswahl der Bereiche die papierlos gestaltet werden können. Die CO2-Einsparungen sind dabei beachtlich. Die CO2-Freisetzung einer digitalen Seite zu einer Papierseite steht in etwa im Faktor 1.000. Durch das papierlose Büro werden Prozesse nicht nur nachhaltiger, sondern es findet auch eine Prozessoptimierung und daraus resultierend Zeiteinsparungen statt.

Weitere Optimierungspotentiale lassen sich im Bereich der Fuhrparkverwaltung finden. E-Mobilität wird zukünftig eine größere Rolle spielen. Die Cloud Lösungen von Fink IT-Solutions ermöglichen den Umstieg von Verbrennern auf E-Mobilität. Das Management des Fuhrparks mit reellen Fahrzeug-Daten in Kombination mit der E-Ladetechnik ermöglicht eine effizientere und ressourcenschonendere Mobilität.

Durch diese einfachen Veränderungen bereiten Sie Ihr Unternehmen auf die Zukunft vor und bleiben relevant. Eine beschleunigte Digitalisierung zahlt nicht nur auf den Umwelt- und Klimaschutz ein, sie verbessert auch die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft. Digitalisierung kann Wirtschaftswachstum mit Umwelt- und Klimaschutz vereinen.

Kontaktieren Sie uns noch heute und gemeinsam finden wir heraus in welchen Bereichen Sie CO2 einsparen können und wie die Zukunft Ihres Unternehmens aussieht. Kommen Sie direkt auf uns unter vertrieb@fink-its.de zu. Wir helfen Ihnen gerne weiter.