Gemeinsames Arbeiten auf der Neptune Plattform

Die Neptune DXP Entwicklungsplattform als schnelle Anwendungsentwicklung für SAP-Kunden ist in den letzten Jahren über SAP hinaus gereift, um die Herausforderungen der heutigen komplexen, hybriden IT-Landschaften in einer einzigen ganzheitlichen Lösung für SAP- und Nicht-SAP-Kunden gleichermaßen zu bewältigen. Beim Entwickeln von Softwarelösungen gibt es allerlei Challenges.

Viele Softwareentwicklungsprojekte erfordern die Zusammenarbeit mit vielen Menschen. Effektive Zusammenarbeit ist ein sehr wichtiger Schlüssel zum Aufbau eines effizienten und erfolgreichen Softwareentwicklungs- und Managementteams. Die Neptune Software DXP wurde entwickelt, um die Zusammenarbeit einfach und effektiv zu gestalten. Die Plattform verfügt über eine Reihe reichhaltiger und umfassender Tools und Funktionen, die nicht nur die Anwendungsentwicklung und -bereitstellung erleichtern, sondern auch die Zusammenarbeit zwischen den Teammitgliedern vereinfachen.

Im Folgenden werden einige der wichtigsten Funktionen von Neptune DXP vorgestellt, die die Zusammenarbeit zwischen den Teammitgliedern erheblich verbessern:

1. Entwicklungspaket

In Neptune ist ein Entwicklungspaket eine Sammlung von Entwicklungsobjekten wie APIs, APPs, OData, Mock-Daten, Skripte, Themes usw. Für eine effektive Verwaltung von Projektartefakten wird Benutzern und Teams empfohlen, alle mit dem Projekt verbundenen Ressourcen in einem Entwicklungspaket zu speichern. Auf diese Weise wird die Verfolgung, Überprüfung und Verwaltung von Ressourcen, die mit einem Projekt oder einer Anwendung verbunden sind, für die Teammitglieder einfacher.

2. Versionskontrolle und CI/CD

In jedem Entwicklungspaket gibt es eine Funktion, die die Integration mit Github, Continuous Integration (CI) und Continuous Development (CD) ermöglicht. Continuous Integration, Delivery and Deployment (CI/CD) bietet mehrere Vorteile, wie z. B. die Möglichkeit für Teams, Anwendungen in kürzeren Abständen zu veröffentlichen, ohne dabei Kompromisse bei der Qualität einzugehen. Außerdem hilft die Versionskontrolle den Teams dabei, Änderungen an den Anwendungsskripten versionsübergreifend zu verfolgen. Eine Git Integration gibt es bisher leider noch nicht, ich bin mir jedoch sicher, Neptune wird uns in der Zukunft mit einer Integration oder etwas vergleichbarem versorgen. Doch bis dahin ist die Versionskontrolle eine Hilfe für Entwickler.

3. Eingaben sperren

Neptune DXP bietet einen Sperrmechanismus, der verhindert, dass Entwickler gleichzeitig Änderungen an denselben Daten oder Skripten vornehmen. Dieser wird automatisch für den Anwendungsdesigner eingerichtet, wenn er sich im aktiven Modus befindet. Dadurch wird verhindert, dass andere Entwickler, die an derselben Anwendung arbeiten, die Änderungen der anderen überschreiben. Sperreinträge können auch für andere Werkzeuge auf Plattformen wie APIs, Serverskripte, Datenbanken, Launchpad usw. eingerichtet werden. Diese Sperren können einfach gelöscht werden, indem man die Sperre auswählt und sie entfernt.

4. Mülleimer für Anwendungen

Mit dem Papierkorb können Entwickler Anwendungen wiederherstellen, die aus dem App Designer gelöscht wurden. Vielleicht ist ein Missgeschick passiert und ein Teammitglied hat eine wichtige Anwendung gelöscht. Mit diesem Tool können Sie die Anwendung jederzeit in dem Zustand wiederherstellen, in dem sie vor dem Löschen gespeichert war. Bitte beachten Sie, dass beim Löschen einer Anwendung aus dem Papierkorb die Anwendung dauerhaft verloren geht. Beachten Sie auch, dass diese Funktion nur in der Open Edition verfügbar ist.

5. Anwendungsmanagement-Tool

Hier wird die Liste aller Anwendungen im System angezeigt. Dies kann als Zeiterfassungstabelle für alle im System entwickelten oder in Entwicklung befindlichen Anwendungen verwendet werden. Ein Entwickler kann den Status der Anwendung, die Gesamtzahl der Anwendungen im System sowie die an einer Anwendung vorgenommenen Änderungen verfolgen.

6. Versionsverwaltung

Damit können Sie App-Versionen erzeugen. Mit der Versionsverwaltung lassen sich Änderungen an der Anwendung effektiv verfolgen und kontrollieren. Sie können Versionen erstellen, Objekte zwischen den Versionen vergleichen, Skripte vergleichen und auch frühere Versionen von Objekten herunterladen.

7. Kollaborationstool aktivieren

Diese Funktion ist im Open Edition App Designer verfügbar. Wenn sie aktiviert ist, können 2 oder mehr Entwickler gleichzeitig an einer Anwendung arbeiten und Änderungen in Echtzeit verfolgen.

8. Namenskonventionen und Kommentare

Der letzte Punkt mit einem Augenzwinkern. Jedoch ist es nicht möglich, erfolgreich gemeinsam an Projekten zu arbeiten, ohne sinnvolle Namenskonventionen und Kommentaren an der richtigen Stelle zu setzen.